Mitte des 18. Jahrhunderts, genau im Jahr 1751, wurde unser Traditionsunternehmen in Frankfurt am Main gegründet. 1862 eröffnete Johannes Roth ein Dachdeckergeschäft, das sein Sohn 1889 übernahm und einen weiteren Dachdeckerbetrieb hinzuerwarb. Kurz nach der Jahrhundertwende wurden beide Firmen zusammengelegt und unter dem Namen Adolf Roth und Söhne geführt. 1924 verkaufte der Dachdeckermeister Wilhelm Icke sein Handwerksinventar an die Firma Adolf Roth und Söhne. Die Inhaber, Hans und Wilhelm Roth, trennten sich 1940 und führten die Geschäfte unter je eigenen Namen weiter. Im Jahr 1942 übernahm Wilhelm Roth sämtliches Material und Handwerkszeug vom Dachdeckermeister Müller-Dörrstein und Söhne.

Nach totaler Zerstörung aufgrund von Kriegseinflüssen im Jahr 1944 begann der Wiederaufbau des neuen Geschäfts in der Hanauer Landstraße, das schließlich 1946 vom Sohn Adolf Roth übernommen wurde. 1949 ging die Firma in eine Erbengemeinschaft über, die Wilhelm Roth KG, die im Jahr 1960 aufgelöst und als Einzelunternehmen Wilhelm Roth fortgeführt wurde. Nach neuerlicher Zerstörung, dieses Mal durch einen Brand im Jahr 1974, wurde die Firma in den Stadtteil Bergen-Enkheim verlegt und ist bis zum heutigen Tag dort ansässig.

Das Einzelunternehmen wurde sodann 1979 in die Wilhelm Roth GmbH umgewandelt. 1983 verkauften die Eheleute Adolf und Paula Roth das Unternehmen an den im Unternehmen jahrelang tätig gewesenen Dachdeckermeister Frank Marschner. Er führte diesen erfolgreichen Dachdeckerbetrieb gemeinsam mit seiner Tochter Michaela Marschner bis Ende 2013. Der Betrieb ging nun über in die Hände von Jens Hackbarth, Meister im Spenglerhandwerk und Betriebswirt des Handwerks, der das Traditionsunternehmen im Sinne seiner Vorgänger leitet und auf die erfolgreiche Mitarbeit seiner Angestellten zählen darf